Anrainer wollen Sandkiste statt Blumenbeete

Die Anrainer im Leopold-Rosenmayr-Park in Währing.
Die Anrainer im Leopold-Rosenmayr-Park in Währing.Bild: Kein Anbieter/Denise Auer
300 Anwohner haben bereits eine Petition unterschrieben. Sie fühlen sich und ihre Kinder aus dem Park verdrängt. Udo Guggenbichler (FPÖ) fordert, dass die Kinder den Park zurückbekommen.
Vor rund drei Jahren wurden die Spielgeräte im Leopold-Rosenmayr-Park (Währing) abgebaut. Stattdessen entstand ein Gemeinschaftsgarten, der laut FPÖ nur von zwölf Hobby-Gärtnern genutzt wird. Viele Anrainer fühlen sich gepflanzt. "Wo soll ich jetzt mit meinen drei Kindern hin?", klagt Kindergartenpädagogin Alice Cremeneanu.

Innerhalb kürzester Zeit sammelte sie 300 Unterschriften für einen neuen Spielplatz. Bezirkschefin Silvia Nossek (Grüne): "Wir haben im Vorfeld ein Jahr lang geprüft. Das Resultat war, dass der Spielplatz nicht mehr benützt wird." FPÖ-Bezirkschef Udo Guggenbichler: "Das ist in einer Nacht-und-Nebel-Aktion geschehen. Wir fordern, dass die Kinder endlich ihren Park zurückbekommen." Die gesammelten Unterschriften werden bald übergeben.

Die Bilder des Tages

(kla)

CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. kla TimeCreated with Sketch.| Akt:
WähringNewsWienWohnenSpielzone

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren