Anrainerparkplätze: Bezirks-Zwist um Öffnung

Die geplante Öffnung des Anrainerparkens für den Wirtschaftsverkehr und für Sozialdienste stößt nicht bei allen auf Freude.
Die geplante Öffnung des Anrainerparkens für den Wirtschaftsverkehr und für Sozialdienste stößt nicht bei allen auf Freude.Bild: Helmut Graf

Jetzt kommt Bewegung rein: Schon bis zum Jahreswechsel soll die Öffnung der Anrainerparkplätze kommen. Sechs Bezirke sind dafür, die Bezirke 1, 8 und 9 blockieren weiterhin die Neuregelung.

Die Öffnung der Anrainerparkplätze zwischen 8 und 16 Uhr für den Wirtschaftsverkehr und für Sozialdienste ist bis Neujahr "realistisch", so das Büro von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) auf "Heute"-Nachfrage. Da sollen die Zusatzschilder stehen.

Die Bezirke 1, 8 und 9 kämpfen dagegen an, geben das Geld für die Schilder nicht frei. "Es hat keinen Sinn, ein bewährtes System kaputt zu machen", so die Josefstädter Bezirkschefin Veronika Mickel-Göttfert (VP). "Wir werden die Schilder nicht bezahlen", heißt es aus dem Büro von City-Bezirksvorsteher Markus Figl (VP). Auch die Alsergrunder Bezirksvorsteherin Saya Ahmad (SP) stellt klar: "Ich bin weiterhin gegen eine Aufweichung der Regelung, denn ich verstehe nicht, warum eine derart sinnvolle Maßnahme, die den Anrainern viel bringt und Druck herausnimmt, teilweise rückgängig gemacht wird."

Mickel-Göttfert befürchtet "totales Chaos"

Doch: Kommt die neue Verordnung, könnte den Öffnungs- und Schilderverweigerern dieses Szenario drohen: Das komplette Ungültigwerden der Anrainerparkzonen. Aus Sicht von Mickel-Göttfert ein "Rechtsbruch", der "totales Chaos" auslösen würde.

Reiter: "Blockade verzögert 140 neue Anrainerparkplätze in Neubau"

Aus den Bezirken 2 bis 4, 6, 7 und 12 kommt grünes Licht für die Neuregelung. Dort stoßen die Gegner zum Teil auf Unverständnis. "Die Blockade verzögert 140 neue Anrainerparkplätze in Neubau", so Markus Reiter (G), Bezirkschef im 7. Deren Errichtung hätte bereits im September kommen sollen, ist jetzt für Jahresende – zeitgleich mit der Platzierung der neuen Schilder für die Öffnung – geplant. Auch in Mariahilf wartet man auf 54 neue Anrainerparkplätze.

Büro Vassilakou: "Stadt erleichtert Betrieben und Sozialdiensten die Arbeit"

"Mit der neuen Regelung erleichtert die Stadt den Wiener Handwerkersbetrieben und Sozialdiensten die Arbeit", so ein Sprecher von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne). Man betont, dass bei einer temporären Öffnung eine Ausweitung des Anrainerparkens denkbar werde. Und: "Wir sind gesprächsbereit."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenParkplatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen