Anrufe bei Hotline 1450 verringerten sich erneut

Hotline 1450: Die Zahl der Anrufe verringerte sich erneut.
Hotline 1450: Die Zahl der Anrufe verringerte sich erneut.Bild: Notruf NÖ
Registriert wurde im Vergleich zu den sieben Tagen davor ein Rückgang von 11.463 auf 7.265 Telefonate.

Die Zahl der Anrufe aus Niederösterreich bei der Hotline 1450 hat sich in der Vorwoche erneut verringert. Registriert wurde im Vergleich zu den sieben Tagen davor ein Rückgang von 11.463 auf 7.265 Telefonate, teilte Landesrat Martin Eichtinger (VP) am Montag in einer Aussendung mit. Verwiesen wurde zudem darauf, dass auch Genesungen telefonisch bekanntgegeben werden können.

Personen, deren Erkrankungsbeginn länger als 14 Tage her ist bzw. deren Bescheid vor mehr als zwei Wochen ausgestellt wurde, könnten sich bei Notruf NÖ melden, betonte Geschäftsführer Christof Chwojka. Als Voraussetzungen wurden Fieberfreiheit über 48 Stunden sowie Symptomlosigkeit seit 24 Stunden angeführt. Möglich sei die telefonische Genesungsmeldung über eine auf den Bescheiden angeführte Nummer. Die Mitteilungen werden Chwojka zufolge "elektronisch an die Bezirksverwaltungen übermittelt und nach deren Überprüfung erfolgt dann die Aufhebung der Bescheide".

Hingewiesen wurde von Chwojka auch darauf, dass nur der Amtsarzt und nicht die Mitarbeiter von 1450 darüber entscheiden, ob ein Coronavirus-Test überhaupt durchgeführt wird oder nicht. Mehr als 16.000 unterschiedlichste Meldungen an die Bezirksverwaltungsbehörden seien bereits weitergeleitet worden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreichCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen