Anruferrekord bei Frauen- und Krisentelefon in NÖ

Symbolbild einer verzweifelten Frau mit Handy.
Symbolbild einer verzweifelten Frau mit Handy.Bild: Kein Anbieter/iStock
Die Anrufe zum Thema Gewalt beim Hilfswerk nehmen zu, insgesamt gingen 2018 rund 22.000 Anrufe bei den gratis Hotlines ein.
Ein Rekord, über den man sich nur bedingt freuen kann: So viele Frauen wie noch nie zuvor riefen 2018 beim Frauentelefon und Krisentelefon des Hilfwerks NÖ an. Insgesamt waren es 22.000 Anrufe. Alleine im Jahr 2019 starben bereits vier Frauen in Niederösterreich durch die Hand von ihren (Ex-)Männern.

„Die Zahl der Anrufe zum Thema Gewalt nimmt zu. Gerade bei der Gewaltthematik ist es besonders wichtig, dass die Nummer vertraulich ist und auch auf keiner Telefonrechnung aufscheint. Die steigende Anzahl der Beratungsgespräche beweist, dass NÖ Frauentelefon und NÖ Krisentelefon unverzichtbar sind", sagt Michaela Hinterholzer, Präsidentin des Hilfswerks NÖ.

Auch psychische Probleme

Aber nicht nur Gewalt ist Thema bei den Beratungsgesprächen. Sowohl beim Krisentelefon als auch beim Frauentelefon dominieren die psychischen Probleme. „Die angespannte Wirtschaftslage, die immer härter werdende Arbeitswelt und die steigende Anzahl von Scheidungen erschweren die Lebensbedingungen von Frauen und Männern zunehmend", so Hinterholzer.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. NÖ Frauentelefon:telefonische Beratung von Frauen für Frauen Seit 2005 gibt es das frauenspezifische Angebot des Hilfswerks. Die Hotline ist zum Nulltarif unter 0800 800 810 erreichbar.

NÖ Krisentelefon: Unter 0800 20 20 16 sind die 19 Experten des Hilfswerks rund um die Uhr erreichbar – und zwar kostenlos und vertraulich. (min)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichGewalt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren