Anschlags-Jahrestag: Charlie Hebdo zeigt Gott am Cover

Vor einem Jahr stürmten zwei maskierte und schwer bewaffnete Männer die Redaktionsräume der französischen Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" und töteten insgesamt zwölf Menschen. Die Verantwortlichen ließen sich nicht unterkriegen und publizierten weiter kritische Cartoons. Die "Jubiläumsausgabe" zeigt nun, stellvertretend für alle Religionen, Gott am Cover.

Vor einem Jahr stürmten zwei maskierte und schwer bewaffnete Männer die Redaktionsräume der französischen Satire-Zeitschrift "" und töteten insgesamt zwölf Menschen. Die Verantwortlichen ließen sich nicht unterkriegen und publizierten weiter kritische Cartoons. Die "Jubiläumsausgabe" zeigt nun, stellvertretend für alle Religionen, Gott am Cover.
Mit blutigen Fäusten, einer Kalaschnikow umgeschnallt und mit grimmigem Blick - so wird Gott auf dem Titelblatt der Ausgabe dargestellt. Der weiße Rauschebart, die lange Robe, die Sandalen sowie das allsehende Auge, das über seinem Kopf schwebt, zeigen Stereotypen, die bei gängigen Darstellungen zur Verwendung kommen.

Daneben steht der Titel "Ein Jahr danach läuft der Killer noch da draußen herum". Gott steht stellvertretend für alle Religionen am Cover. Der Leiter des Magazins, Laurent Sourisseau, der bei dem Anschlag auch verletzt worden war, verurteilt in seinem Leitartikel "Fanatiker, die vom Koran radikalisiert werden", genauso wie Anhänger aller anderen Religionen, die sich Hoffnungen machten, dass "Charlie Hebdo" scheitern würde, weil man Scherze über Gläubige aller Religionen macht.

Am Dienstag gibt es in Paris Gendenkfeiern. Vor der Redaktion der Satirezeitschrift sowie einem jüdischen Supermarkt, in dem es ebenfalls zu einem Anschlag gekommen war, werden in Beisein der Opfer Gedenktafeln enthüllt.

Auch in Österreich ist die Jubiläumsausgabe erhältlich, solange der Vorrat reicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen