Anschober: Über eine Million frische Impfdosen im März

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) im Rahmen einer Pressekonferenz am 14. Dezember 2020
Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) im Rahmen einer Pressekonferenz am 14. Dezember 2020Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Die österreichische Impfkampagne nimmt an Tempo auf. Im März werden über eine Million Impfdosen geliefert.

Die Bewohner und Mitarbeiter der Alten- und Pflegeheime wurden wie geplant fast vollständig durchgeimpft. Das ist auch der Hauptgrund dafür, dass ebendort die Zahl der Infektionen und Todesfälle stark gesunken ist. Gesundheitsminister Rudi Anschober: "Ein hervorragender Beweis, dass die Impfungen funktionieren und wirken. Das macht uns große Hoffnungen."

Ein Drittel der Impfungen an Gruppe 75+

Die statistischen Zahlen, die täglich am Dashboard des Sozialministeriums veröffentlicht werden, belegen, dass die Länder wie im Impfplan vorgegeben impfen. Bis inklusive Freitag wurden bereits 620.000 Impfungen im e-Impfpass erfasst, gestern (26.02.) war der bisher stärkste Impftag mit knapp 39.000 (eingetragenen) Impfungen. Aktuell befinden sich bereits mehr als 90 Prozent der Impfungen im e-Impfpass. 

Die – aktuelle – Phase 1 des Impfplans umfasst vorrangig die Mitarbeiter und Bewohner der Alten- und Pflegeheime, wesentliche, besonders exponierte, Teile der Gesundheitsberufe und die Gruppe der Menschen über 80. Während die Menschen in Alten- und Pflegeheimen bereits weitgehend durchgeimpft sind und die Impfung bei den Gesundheitsberufen ebenfalls stark fortgeschritten ist, wird nun intensiv die Gruppe der über 80-Jährigen geimpft.

1,1 Millionen Impfdosen im März

Es ist daher völlig klar, dass aufgrund des großen Anteils von Mitarbeitern der Alten- und Pflegeheime und der Gesundheitsberufe sich nicht mehrheitlich Ältere in der aktuellen Impfstatistik wiederfinden. Dazu kommt, dass die am Samstag kolportierten Zahlen zum Impfplan falsch interpretiert (es gibt keine Gruppe der 75-Jährigen in Phase 1) und Rechenfehler gemacht wurden. Bisher gingen nicht 22 Prozent, sondern 32 Prozent der Impfungen an Menschen über 75.

Österreichs Impfkampagne ist so wie die Impfung in allen EU-Mitgliedsstaaten von Lieferterminen und Liefermengen abhängig. Anschober: "Der März wird nun jener Monat, in dem wir erstmals große Liefermengen – insgesamt rund 1,1 Millionen Dosen – erhalten. Ab April erfolgt neuerlich eine große Steigerung. Ab kommender Woche sind daher die Bundesländer mit der Durchführung der Impfungen besonders gefordert."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
Rudolf AnschoberCorona-ImpfungImpfungCoronatestCoronavirusBundesregierung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen