ANTM: "Molti" musste Model-Villa verlassen

Bild: puls4 - Gerry Frank

In der vierten Sendung von Austria's next Topmodel ging es in schwindelerregende Höhen: Starfotograf Gerry Frank shootete die Kandidaten am Wiener Riesenrad. Doch auch der Streit unter den Models ging weiter: Denn "Moralapostel" Sanela kann die aufkeimenden Gefühle zwischen Lydia und Miro einfach nicht ertragen. Am Ende musste Michael die Show verlassen.

In der vierten Sendung veinfach nicht ertragen. Am Ende musste Michael die Show verlassen.

Das Riesenrad-Shooting ging einige an die Nieren: Vorallem Michelle hatte wegen ihrer Höhenangst riesen Probleme, und auch Rene war nicht darauf versessen, in solchen Höhen posieren zu müssen. Doch Melanie Scheriau fand positives Feedback für ihn: "Das macht er super - also, für seine Angst."

"Moralapostel" Sanela zickte weiter

Nach der Foto-Action ging das Spektakel im Modelschloss weiter. Lydias und Miros Flirt scheint tiefgehender zu sein, als von allen erwartet. Und so hatte "Moralapostel" Sanela wieder einiges zu schimpfen: "Du gehst über Leichen!" meinte sie, und spielte darauf an, dass Lydias Freund Charlie auf seine Freundin wartete, während diese sich mit einem anderen vergnügt.

Der Mann der Diskussion Miro ignoriert den Zickenrkieg gekonnt: "Hätte Mario mir von dem Streit nichts erzählt, hätte ich auch keine Schwingungen gespürt."

Ein anderer Teilnehmer von "Austria's next Topmodel" ist da sensibler: Niederösterreicher erzählte über seine bewegende und fast selbstzerstörerische Vergangenheit.

"Molti" musste gehen

Am Ende musste das erste Mal ein Bursch die Show verlassen: Denn konnte die Jury in der Woche überhaupt nicht überzeugen. "I´ll be back", meinte dieser im Stil von Arnold Schwarzenegger, und ließ Melanie Scheriau und die restliche Jury hinter sich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen