Antworten von Kardinal Christoph Schönborn: Kennen Sie Wiens Stadtpatron?

Wer ist der Patron der Stadt Wien? Nicht der Rathausmann! Auch nicht der heilige Stephanus! Der ist (nur) der Patron des Stephansdoms und der Erzdiözese Wien. Der Landespatron ist der heilige Leopold, doch der ist auch Patron von Niederösterreich, ja, von den ehemaligen "Erblanden" der Kaiserzeit.
Wer ist der Patron der Stadt Wien? Nicht der Rathausmann! Auch nicht der heilige Stephanus! Der ist (nur) der Patron des Stephansdoms und der Erzdiözese Wien. Der Landespatron ist der heilige Leopold, doch der ist auch Patron von Niederösterreich, ja, von den ehemaligen "Erblanden" der Kaiserzeit.

Hat also Wien gar keinen eigenen Heiligen als Schutzpatron? Am 14. Jänner 1914, also vor genau 100 Jahren, wurde Klemens Maria Hofbauer zum zweiten Stadtpatron von Wien ernannt. Freilich wissen heute viele von uns gar nicht, wer dieser kirchliche Schutzpatron ist. Wer war Klemens Maria Hofbauer? Eigentlich war er ein typischer Wiener. Er stammte aus Südmähren, aus Tasswitz bei Znaim, wo er 1751 zur Welt kam. Und von Beruf war er Bäcker. Erst nach langen Kämpfen und vielen Mühen konnte er seinen sehnlichsten Wunsch verwirklichen: Er wurde Priester im Orden der Redemptoristen.

In Österreich lag damals, als Hofbauer 1808 nach Wien kam, das religiöse Leben ziemlich am Boden. Der Kirchenbesuch war nicht viel besser als heute. Dem heiligen Klemens Maria Hofbauer gelang es, das Glaubensleben zu neuer Blüte zu bringen. Seine Gottesdienste in St. Ursula im 1. Bezirk waren immer gut besucht. Seine einfache, klare Sprache erreichte die Herzen der Wiener. Seine tätige Nächstenliebe wirkte ansteckend. Als er 1820 starb, hatte die Erneuerung des kirchlichen Lebens in Wien Fuß gefasst. Heute kann ich nur bitten: Heiliger Klemens, schau herunter auf deine geliebte Wienerstadt!
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen