Anwältin sagt über Züchter: "Er ist kein Giftmörder"

Im Falle der toten Waldviertlerin (50) sagt jetzt die Anwältin des verdächtigen Hundezüchters (47): "Mein Mandant ist kein Giftmörder, er ist nicht der Typ dazu."
Giftmord, Unfall oder natürlicher Tod? Im Fall des rätselhaften Todes einer 50-Jährigen in Sieghartsreith (Bezirk Horn) hat der verdächtige Josef P. (47) jetzt einen prominenten Rechtsbeistand.

Anwältin Astrid Wagner ist von der Unschuld des Hundezüchters überzeugt: „Es ist beinahe auszuschließen, dass dieser Mann einen Giftmord begangen hat. Er ist einfach nicht der Typ dafür. Obgleich man natürlich erst das Gutachten abwarten muss", sagt Astrid Wagner.

Sorge um Hunde

„Josef P. hat bitterlich geweint in Untersuchungshaft, er will eine ordentliche Beisetzung für seine verstorbene Frau, macht sich Sorgen wegen des Geldes für die Bestattung und hat großen Kummer wegen seiner Hunde, einige Tiere sind ja trächtig", so Wagner weiter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie berichtet hatte Josef P. am Mittwochabend seine Frau laut Angaben des Züchters leblos im Bett gefunden und die Rettung gerufen. Nur: Dann verlor der vorbestrafte Waldviertler die Nerven, attackierte die Notärztin und dann auch die Polizei. Wegen Nötigung, Widerstandes und anfangs wegen Mordverdachtes wurde über den 47-Jährigen die U-Haft verhängt. Die Hunde landeten im Tierheim Krems. "Natürlich hat er sich gegenüber Rettung und Polizei völlig falsch verhalten", wirft die Advokatin ein. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
HornNewsNiederösterreichMord

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen