"Apex: Legends – Champion Edition" im Test: Legendär

Horizon ist die neueste Heldin in "Apex: Legends".
Horizon ist die neueste Heldin in "Apex: Legends".EA / Respawn Entertainment
Es kam aus dem Nichts und explodierte förmlich: Das Battle-Royale-Game "Apex: Legends" befindet sich mittlerweile in Season 7.

Es war die große Überraschung: Die Ankündigung des Battle-Royale-Games "Apex: Legends" und dessen gleichzeitige Veröffentlichung als Free-to-Play-Vollversion Anfang 2019. Eine Überraschung war es nicht nur, weil weder die Presse noch die Branche Bescheid wusste, sondern weil einer der größten Publisher weltweit – Electronic Arts – das Game veröffentlicht hatte. Hinzu kommt die Tatsache, dass der Titel von den renommierten "Titanfall"-Entwicklern von Respawn Entertainment geschaffen worden war.

So kamen die Gameprofis aus dem Staunen nicht mehr heraus, die News verbreitete sich wie ein Lauffeuer und die Fans warfen ihre Computer und Konsolen an: In nur 24 Stunden wurde "Apex: Legends" über zwei Millionen Mal heruntergeladen. Mit fast 400.000 Zuschauern wurde es zum am meisten geschauten Videogame auf Twitch. Und auch jetzt, fast zwei Jahre später, ist "Apex: Legends" ein ernst zu nehmender Konkurrenz von "Fortnite".

Mehr Spaß

Aber nicht, weil "Apex: Legends" einfach im derzeit äußerst beliebten Battle-Royale-Genre mitmischt. Es handelt sich auch um ein brillant gemachtes und zur Sucht verleitendes Game und fügt dem Spielprinzip sinnvolle Elemente hinzu. 57 Spieler treten darin in Squads, bestehend aus drei Mitgliedern, gegeneinander an. Die Spielfiguren, Legenden genannt, verfügen über spezifische Fähigkeiten, weshalb es Sinn macht, das Team geschickt zusammenzustellen. Während eine Figur beispielsweise über einen Energieschild zum Schutz des gesamten Teams verfügt, kann die zweite ein Portal zwischen zwei Punkten errichten und die dritte Person den Gegner mit einer speziellen Waffe eliminieren.

Außerdem lassen sich Team-Mitglieder wiederbeleben und ganz Ausgeschiedene sogar aus dem Jenseits zurückholen. Das erweitert die Spielmöglichkeiten sowie das Game-Genre um spannende Elemente. Apropos Waffe: Wie in anderen Battle-Royale-Games gilt es, diese auf dem anfänglich riesigen Spielfeld erst einmal zu finden, zusätzliche Abwürfe fügen weitere Schießgeräte hinzu. In regelmäßigen Abständen verkleinert sich das Schlachtfeld, sodass die Spieler zwangsläufig aufeinandertreffen. Eine Runde dauert maximal 30 Minuten.

Aufgewacht!

Generell ist "Apex: Legends" nichts für Schlafmützen. Bis Spieler aufeinandertreffen, kann es zwar dauern. Sobald das aber passiert ist, geht es blitzschnell, und die Fähigkeiten der Figuren geschickt auszuspielen, ist matchentscheidend. "Apex: Legends" ist deshalb ein Game für Spieler mit schnellen Reflexen ebenso wie gekonnter Planung. Wer weggeputzt wird, ist indessen schnell wieder mit dabei. Das Matchmaking für eine neue Runde geht ruckzuck und schon wird man wieder über dem Ballerfeld abgeworfen.

Neu erhältlich ist jetzt die "Champion Edition". Sie ist vollgepackt mit allem, was man zum Einstieg braucht: Da alle Charaktere bis Saison 7 sofort freigeschaltet werden, kannst du von Anfang an mit der Legende spielen, die am besten zu deinem Stil passt. Zudem gibt es sieben exklusive legendäre Objekte: den Wraith-Skin "Auferstandene Königin", den Revenant-Skin "Falscher Ritter", den Crypto-Skin "Geheiligter Geist", den Triple-Take-Skin "Fluch der Erweckten", den Flatline-Skin "Lanzentöter", den Sentinel-Skin "Mythos in Jade" und den Waffen-Talisman "Kaiserin Nessy XIV". Obendrauf gibts 1.000 Apex-Münzen (regulär 10 Euro wert). Die Champion Edition ist auf auf Xbox One, PlayStation 4 und Origin für PC erhältlich und kostet 39,99 Euro.

Season 7 führt als neue spielbare Legende die Gravitationsmanipulatorin Horizon ein. Sie manipuliert die Naturgesetze und bedient sich dabei ihrer Begabung als Wissenschaftlerin. Ebenfalls neu ist Olympus. Es handelt sich um die dritte Karte von "Apex Legends". Olympus eine hoch über dem Planeten Psamathe schwebende Wolkenstadt, die neben tollen Panoramen ein ansprechendes Gelände mit stilisierten Landschaften und gefährliche offene Bereiche bietet. Olympus bietet zwei neue Möglichkeiten, die Karte zu überqueren: den Phasenläufer und mit dem Trident das erste Fahrzeug in "Apex Legends".

Fazit

"Apex Legends" ist als große Überraschung gestartet, heute zählt das Game zu den beliebtesten Battle-Royale-Games. Nicht ohne Grund, denn die Shooter-Spezialisten von Respawn Entertainment entwickeln ihr Spiel konstant weiter und versorgen Fans mit neuen Inhalten. Einzig mit dem Free-to-Play-Modell und den damit verbundenen Mikrotransaktionen muss man eben klar kommen. Denn die gibt es auch, wenn man die umfangreiche "Champion Edition" kauft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GamesSpieletest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen