Apple löscht auf Chinas Befehl "New York Times"-App

Bild: Thomas Peter / Reuters
Wer in China die New York Times online lesen will, hat Pech gehabt. China hat von Apple verlangt, dass sie die App der wichtigsten US-Tageszeitung löschen. Apple hat den Befehl befolgt, obwohl China noch nicht einmal einen Grund angab.
 

China hat dafür gesorgt, dass seit 23. Dezember sosind. Seit Weihnachten sehen User in China nur noch die Meldung "Item not available" (nicht erhältlich, Anm.), wenn sie sich die NY-Times-App besorgen wollen. Dass die Website der Times gesperrt ist, ist in China seit 2012 oft der Fall. Deshalb ist das Wegfallen der App umso tragischer.

Die Zeitung ist darüber nicht erfreut. Laut "Spiegel" habe die Times Apple gebeten ihre Entscheidung noch einmal zu überdenken. 

Zensur ohne Angabe von Gründen

Laut Apple habe China ihnen vorgeworfen gegen "lokale Vorschriften" zu verstoßen. Apple verriet weder, welche Vorschriften verletzt wurden noch, wer verlangt hat, dass die App entfernt wird. Es ist noch nicht einmal bekannt, ob es einen Gerichtsbeschluss gibt. 

Nur wer die App bereits hat, kann die NY-Times lesen. Updates gibt es allerdings keine mehr. 

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen