Aquaman lügt und kassiert einen Schlag ins Gesicht

Jason Momoa leugnete vor vier Jahren, den Superhelden zu spielen und wurde nun für diese "Lüge" attackiert.

Er habe Gerüchte gehört, dass Momoa Aquaman im DC-Kinouniversum verkörpern werde, erklärte MTV-Korrespondent Josh Horowitz dem Schauspieler.

"Von Mann zu Mann" erwiderte Jason Momoa (via "Digital Spy"), du kannst mir einen Schlag ins Gesicht verpassen. Du darfst mich ins Gesicht schlagen. Nein, es ist ein schmeichelndes Gerücht."

Vor Kurzem liefen sich Horowitz und Momoa erneut über den Weg - in Las Vegas fand von 23. bis 26. April die CinemaCon statt - und der Reporter nutzte das Treffen, um sein Gegenüber bem Wort zu nehmen.

Der Schlag fiel dann freilich mehr symbolisch als schmerzhaft aus. "Vor vier Jahren erzählte mir Jason Momoa, ich könnte ihm ins Gesicht schlagen, wenn er Aquaman spielen würde. Heute hat er die Rechnung serviert bekommen."

Momoa spielte den Superhelden in "Batman vs. Superman" und "Justice League". Ende des Jahres, genauer gesagt am 21. Dezember 2018, kommt sein erstes Solo-Abenteuer in die Kinos.

(lfd)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Las VegasKinoKinoJason Momoa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen