Araberin gewinnt israelische Castingshow

Musik scheint tatsächlich völkerverbindend zu sein. Bei "The Voice of Israel", dem israelischen Ableger der Musik-Castingshow, ist die Araberin Lina Makhoul zur Siegerin gekürt worden.
Musik scheint tatsächlich völkerverbindend zu sein. Bei "The Voice of Israel", dem israelischen Ableger der Musik-Castingshow, ist die Araberin Lina Makhoul zur Siegerin gekürt worden.

Abseits der andauernden politischen Konflikte im Nahen Osten, setzten die israelischen Fernsehzuschauer ein Zeichen für Musik und Völkerverständigung. Sie stimmten bei der israelischen Castingshow für die arabischstämmige Lina Makhoul. Makhoul gab bei den Motto-Shows neben englischsprachigen Popsongs auch einige Lieder in ihrer Muttersprache Arabisch zum Besten.

Im Finale überzeugte die 19-jährige Tochter libanesischer Einwanderer sowohl Fernsehzuschauer als auch Jury mit ihrer Interpretation des Leonard-Cohen-Klassikers "Halleluja". Die Liederwahl ist sicherlich kein Zufall. Makhoul dankte ihren Unterstützern und dem Publikum dafür, dass sie "die Musik an erste Stelle" gestellt haben. Die 19-jährige Christin gab an, während des Wettbewerbs mehrfach rassistisch beschimpft worden zu sein.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen