Arbeiter (40) stirbt an Hitzschlag

Spanien stöhnt unter der extremen Hitze.
Spanien stöhnt unter der extremen Hitze.Bild: Grafik Heute
In Spanien werden heute Temperaturen von weit über 40 Grad erwartet. Die Gluthitze hat bereits erste Todesopfer gefordert.

Durch die Hitzewelle in Spanien hat es die ersten zwei Todesopfer gegeben. Wie die Behörden am Freitag mitteilten, starb ein etwa 40 Jahre alter Arbeiter aus Nigeria, nachdem er am Dienstag auf einer Straßenbaustelle nahe Murcia im Südosten des Landes gearbeitet hatte. Laut Obduktion erlag er einem Hitzschlag.

Außerdem sei ein 78-jähriger Rentner in der Region bei der Gartenarbeit zusammengebrochen und am Donnerstag im Krankenhaus gestorben, teilte die regionale Gesundheitsbehörde mit. Die genaue Todesursache müsse noch durch eine Obduktion geklärt werden, verlautete aus dem Krankenhaus.

Bis zu 44 Grad prognostiziert

Für Freitag war einer der heißesten Tage dieses Sommers in Spanien vorhergesagt. In der Hauptstadt Madrid sollte es bis zu 40 Grad heiß werden, im andalusischen Sevilla 42 Grad und in Badajoz im Westen des Landes sogar 44 Grad, wie der Wetterdienst mitteilte. Weite Teile der nördlichen Erdhalbkugel, auch Deutschland, ächzen seit Wochen unter einer Hitzewelle.

Hier ein paar Hitze-Tipps:

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Spanische HofreitschuleGood NewsWeltwocheHitzeTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen