Arbeiter trennte sich beim Hobeln den Finger ab

Bild: Fotolia
Der 51-Jährige wollte ein verkeiltes Kantholz aus der Hobelmaschine entfernen, geriet mit seiner Hand an den rotierenden Hobelkopf.

Am Mittwoch gegen 15.40 Uhr war ein 51-jähriger Mann aus Hittisau in einem Holz verarbeitenden Betrieb in Reuthe an einer Hobelmaschine beschäftigt. Die Tätigkeit bestand darin, die Hobelmaschine mit länglichen Kanthölzern zu bestücken. Dabei blieb der Mann in einem abgetrennten, sicheren Bereich, wo sich auch das Schaltpult der Maschine befand.

Eines dieser Kanthölzer verkeilte sich in der Maschine und blieb stecken. Um diesen Fehler zu beheben, stellte der Arbeiter die Hobelmaschine ab und betrat durch eine Türe den baulich abgesperrten Maschinenbereich. Dabei dürfte der Arbeiter den Nachlauf des Hobelkopfes falsch eingeschätzt haben und griff zu früh in die Maschine, wodurch er mit dem kleinen Finger der rechten Hand den noch rotierenden Hobelkopf berührte und sich dabei das Fingerglied abtrennte. Der Mann wurde von der Rettung Egg in das LKH Bregenz eingeliefert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen