Arbeitslosengeld wurde 11.254 Mal gestrichen

Das Arbeitslosengeld wurde 2019 in NÖ 11.254 Mal gestrichen.
Das Arbeitslosengeld wurde 2019 in NÖ 11.254 Mal gestrichen.Bild: picturedesk.com
Wer sich nicht um einen Job bemüht, dem wird das Arbeitslosengeld gestrichen. Im Vorjahr war dies in NÖ 11.254 Mal der Fall.
Je nach Schwere wird der Bezug tageweise oder auch für mehrere Wochen gestrichen: Denn wer Arbeitslosengeld vom AMS bezieht, muss sich nachweislich um einen Job bemühen.

Bei kleineren Delikten (unentschuldigtes Fernbleiben bei Schulungen oder Arzttermin vergessen zu melden) wird das Arbeitslosengeld kurzfristig gestrichen. Wer eine plausible Erklärung für das Fehlen nachweist, dem wird der Bezug wieder fortgesetzt. Das betraf laut ORF NÖ im Vorjahr 4.730 Personen.

Wenn Arbeitslosengeld-Empfänger gar kein Interesse an einem Job zeigen und gar nicht arbeiten wollen, wird das Geld für sechs und dann für acht Wochen gestrichen (Verweigerung von Schulungsmaßnahmen, keine Bewerbungen für offene Stellen). Hier gab es 6.524 Fälle im Vorjahr.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im schlimmsten Fall verfällt der weitere Anspruch auf Arbeitslosengeld zur Gänze – das gab es in NÖ im Vorjahr 150 Mal.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsNiederösterreich

CommentCreated with Sketch.Kommentieren