Arbeitsloser rastet in Geschäft aus und spuckt Mann an

Die Polizei nahm den Mann fest.
Die Polizei nahm den Mann fest.Archiv (Symbolbild)
Für einen 38-jährigen Kärntner klickten am Dienstag die Handschellen. Der Arbeitslose hatte in einem Geschäft die Nerven verloren und die Filialleiterin und einen Mann bedroht.

Ein 38-jähriger beschäftigungsloser Mann aus dem Bezirk Feldkirchen drohte am Dienstag, die 29-jährige Filialleiterin eines Geschäftes in Klagenfurt während des Einkaufens durch massive Gewalteinwirkung zu verletzen. Aufgrund seines Verhaltens wurde gegen den Mann ein Hausverbot ausgesprochen.

Kurze Zeit später kehrte der Arbeitslose in das Geschäft zurück und bedrohte abermals die Filialleiterin. Ein Mann versuchte die Marktleiterin zu unterstützen, auch dieser wurde vom 38-Jährigen mit dem Umbringen bedroht und angespuckt. Danach beschädigte dieser eine im Geschäft angebrachte Plexiglasscheibe und verließ dieses.

Polizisten attackiert

Kurze Zeit später konnte der 38-Jährige von der Polizei angehalten und festgenommen werden. Bei der Sachverhaltsaufnahme attackierte der Kärntner dann auch noch die einschreitenden Polizisten mit Faustschlägen.

Es wurde keiner der Beteiligten verletzt. Der Mann wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen