377.000 Menschen in Österreich ohne Job

Am Arbeitsmarkt ist die Lage schwierig.
Am Arbeitsmarkt ist die Lage schwierig.Bild: picturedesk.com
Die Quote ist im November im Vergleich zu 2017 um 6,9 Prozent zurückgegangen. Und: Fast 70.000 Personen befinden sich in AMS-Schulungen, 43 % davon sind Ausländer. Die Details.
Die Zahl der Personen ohne Job ist im November im Jahresvergleich um 6,9 Prozent zurückgegangen. Insgesamt waren im Vormonat 376.636 Menschen auf Stellensuche. Das gab das Sozialministerium heute bekannt.

Die Rückgänge im Detail



Wie bereits in den Vormonaten sank die Arbeitslosigkeit der Österreicher und Österreicherinnen Ende November überdurchschnittlich (-8,5%), während jene der Ausländerinnen und Ausländer mit-0,2% die geringsten Rückgänge aufweist.

Überdurchschnittliche Rückgänge verzeichnen Langzeitarbeitslose mit -15,5%, Jugendliche mit -9,4% sowie Männer mit -7,8% (Die Arbeitslosigkeit der Frauen ging im Vergleich dazu um -3,8% zurück).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Menschen mit Behinderungen konnten zwar weiterhin von der positiven Entwicklung profitieren, der Rückgang blieb mit-2,3% jedoch unterdurchschnittlich. Ebenfalls geringe Rückgänge der Arbeitslosigkeit verzeichneten ältere Arbeitslose (-2,3%) sowie Arbeitslose mit gesundheitlichen Vermittlungseinschränkungen (-2,1%).

AMS-Schulungen



In AMS-Schulung befinden sich aktuell 69.325 Personen (8.498 weniger gegenüber Ende November 2017), davon entfallen rund 43% auf Ausländerinnen und Ausländer, von denen wiederum rund die Hälfte (47%) Asylberechtigte oder Personen mit subsidiärem Schutz waren.

Bei den Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten blieb die Zahl der AMS-Schulungsteilnehmerinnen und -teilnehmer mit -0,9% gegenüber dem Vorjahresmonat nahezu konstant.

Die Bundesländer



Alle Bundesländer verzeichnen weiterhin sinkende Arbeitslosigkeit:

–Die größten Rückgänge gab es in Oberösterreich (-8,9%)

Tirol (-8,7%) sowie der Steiermark (-8,6%). –Überdurchschnittliche Rückgänge verzeichnen auch Kärnten (-7,9%), Niederösterreich sowie das Burgenland (jeweils -7,2%).

"Die sinkenden Arbeitslosenzahlen in Österreich beweisen einmal mehr, dass sich unsere Regierung auf dem richtigen Weg befindet und dass unsere Entscheidungen den Arbeitsmarkt positiv beeinflussen. Trotz dieser erfreulichen Entwicklung müssen wir weiterhin Maßnahmen setzen, um den Menschen dabei helfen zu können, im Berufsleben wieder nachhaltig Fuß zu fassen," so Bundesministerin Beate Hartinger-Klein."

(Red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftArbeitslosigkeitAMSArbeitsmarkt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen