Ärgerlich: Wachsfigur von Beyoncé nicht zu erkennen

Heftige Kritik an Madame Tussauds: Die Wachsfigur von Sängerin Beyoncé hat mit dem Original nur wenig zu tun. Tussauds reagierte, die Wachsfigur verschwand.
Die Wachsfigur von Superstar Beyoncé Knowles (35) befand sich bisweilen in einem "Madame Tussauds"-Studio in Orlando, Florida. Von dort wurde die Figur nach New York verlegt und löste beim neuen Publikum Entsetzen aus. Der Vorwurf: Die Wachs-Kopie der Sängerin habe kaum Ähnlichkeit mit dem Original.

Tatsächlich fehlen der Figur die für Beyoncé typischen Rundungen und Gesichtszüge und vor allem die dunkle Hautfarbe.

Das berühmte Wachfigurenkabinett hat selbst mit einem Foto via Twitter verkündet, dass die "Beyoncé"-Figur bis September in New York zu bewundern sein wird und sich damit keinen Gefallen getan. So twittern Fans der Sängerin etwa: "Wertes Madame Tussauds, Beyoncé ist eine SCHWARZE Frau, keine weiße, also entfernt bitte diese grässliche Wachsfigur" oder "Das ist eine Melanin-lose, lippenlose, kurvenlose Bey."

Die Figur wurde mit Britney Spears, Mariah Carey, Kate Hudson und Shakira verglichen. All diesen Stars sehe der Wachs-Klon ähnlicher als Beyoncé, finden die empörten Fans.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Das Licht ist schuld

"Madame Tussauds" rechtfertigte sich erst mit "Blitzlicht": "Unser talentiertes Team von Bildhauern scheut keine Mühen, um eine akkurate Farbgebung bei all unseren Wachsfiguren zu gewährleisten. Die Beleuchtung um die Attraktion herum, kombiniert mit einem Kamera-Blitzlicht, kann die Farbe unserer Wachsfiguren verfälschen." Die Vorwürfe rissen jedoch nicht ab. Dem Unternehmen wurde auch vorgeworfen, dass sie zu wenige schwarze Mitarbeiter angestellt hätten, die für das Modellieren der Figuren zuständig seien. Es wurde unterstellt, dass weiße Mitarbeiter keine Ahnung von schwarzer Hautpigmentierung hätten.

Figur entfernt: "Reparatur"

Schließlich ließ das Unternehmen die Figur entfernen. Sie sei zur "Reparatur" gebracht worden, so die offizielle Erklärung. Es könne Wochen dauern, bis sie wieder öffentlich zu sehen sei.

Hier ein paar Tweets an "Madame Tussauds":









(ek)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsStarsPromisShitstormTwitterBeyoncé Knowles

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen