Grande pfeift nach Song-Streit auf die Grammys

Die Produzenten erlaubten der Sängerin nicht, ihre neue Single zu performen. Nun bleibt Grande der Preisverleihung überhaupt fern.
Am 10. Februar werden in Los Angeles die Grammys, die renommiertesten Musikpreise der USA, vergeben. Die ganze Stadt ist mit Plakaten für den Mega-Event zugepflastert, von denen keine Geringere als Ariana Grande lächelt. Wie "Variety" berichtet, wird der Popstar die Grammys aber trotzdem nicht mit ihrer Anwesenheit beehren.

Der Grund dafür ist ein Streit mit den Produzenten der Show. Diese wollten Ariana nicht ihre neue Single "7 Rings" auf der Bühne performen lassen. Ein Kompromiss wurde schließlich gefunden, der Song als Teil eines Medleys erlaubt (mehrere Nummern, die in verkürzter Form zu einem Lied zusammengezimmert werden). Dafür wollten die Produzenten aber entscheiden, welchen zweiten Song Ariana darbieten sollte.

Nicht mit mir, meinte die Sängerin und kommt einfach nicht zur Show. Die Grammys verlieren damit nicht nur ihren Main-Act, sondern auch einen prominenten Gast. Grande ist heuer in den Kategorien "Best Pop Solo Performance" und "Best Pop Vocal Album" nominiert und zählt zu den Favoritinnen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (lfd)

Nav-AccountCreated with Sketch. lfd TimeCreated with Sketch.| Akt:
MusikStarsAriana Grande

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren