Ariana Grandes Drummer spricht über den Anschlag

Aaron Spears, der Drummer von Ariana Grande, schildert, was nach der Attacke im Backstage-Bereich geschehen ist.

Ariana Grandes Tour-Drummer Aaron Spears (40) , erzählt in einem Interview mit "FOX News", was hinter den Kulissen der Manchester Arena passierte, als es knallte. "Wir haben die Show beendet, sind zurück in die Garderobe gegangen und Boom! Wir haben gehört, wie die Leute in Panik ausbrachen und hatten keine Ahnung, was vor sich ging."

Fünf Minuten später sei die Security reingekommen und habe sie darüber informiert, dass sie evakuieren müssten. "Da realisierte ich: Das ist ernst."

Er habe zunächst nicht an eine Bombe gedacht. "Nach der Evakuierung sagte man uns, was passiert ist. Es bricht mir das Herz, so viele junge Fans kommen an unsere Shows. (...) Diese schmerzhafte Erinnerung und die schwerwiegenden Verluste werden uns unser Leben lang begleiten."

Arianas Mutter Joan Grande saß laut "TMZ" in der ersten Reihe des Manchester-Konzerts und half einigen Fans, aus der Venue zu entkommen. Nach der Show habe Mama Grande zu ihrer Tochter in den Backstage-Bereich gehen wollen.

Als die Bombe explodiert sei, schnappte sie sich gemäss Augenzeugen etwa zehn Kinder und brachte sie zusammen mit Security-Mitarbeitern hinter die Bühne. Danach hätten diese Fans die Arena unverletzt verlassen können.

Auch die Support-Acts auf Arianas Europa-Tour haben sich mittlerweile zum Montagabend geäußert. Die Amerikanerin Victoria Monét (24) schrieb auf Twitter: "Ich werde diesen Hass nie verstehen! Dieses Konzert sollte doch ein Ort sein, an dem sich die Fans sicher fühlen. Ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll, ich kann nicht lächeln und habe das Gefühl, zu nichts nütze zu sein."

(LM/20 Minuten)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PeopleBundesamt für Verfassungsschutz und TerrorismusAriana Grande

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen