Arlbergbahnstrecke war nach Leck gesperrt

Ein undichtes Ventil an einem mit einer Restmenge Salpetersäure beladenen Kesselwagen hat Donnerstagvormittag zu einer Sperre der Arlbergbahnstrecke geführt. Am Bahnhof Dalaas hatte es aus dem eigentlich leeren Waggon gedampft, teilten die ÖBB mit. Daraufhin war der Bahnhof großräumig abgeriegelt worden. Der Zugverkehr zwischen Landeck und Bludenz war rund zwei Stunden ausgesetzt.

Gefahr für die Bevölkerung habe außerhalb der abgesperrten Zone zu keiner Zeit bestanden, versicherte ÖBB-Sprecher Rene Zumtobel. Der Güterzug war von Hall in Tirol nach Buchs in der Schweiz unterwegs gewesen, als sich der Vorfall gegen 9.00 Uhr ereignete. Bereits um 11.15 Uhr konnte die Bahnstrecke wieder freigegeben werden.

Einsatzkräfte der Feuerwehren Bludenz, Dalaas und der ÖBB-Betriebsfeuerwehr Wolfurt hatten die undichte Stelle soweit geschlossen, dass der Güterzug in den Bahnhof Bludenz gefahren werden konnte. Von der Fahrtunterbrechung waren laut Zumtobel drei Züge betroffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen