Nahostkonflikt

Armee rettet Geiseln – so lief die Befreiungsaktion ab

Die Befreiung zweier Geiseln in Rafah war eine minutiös geplante, perfekt ausgeführte Aktion. Und sie war alles andere als ungefährlich.

20 Minuten
Armee rettet Geiseln – so lief die Befreiungsaktion ab
Die Aktion wurde von Elite-Polizisten der Einheit Yamam ausgeführt.
Wikipedia/ Israel Border Police

"Über Nacht haben wir Louis und Fernando zurückgebracht. Dies war eine komplexe Rettungsaktion unter Beschuss, die auf sensiblen Informationen beruhte. Eine professionelle und präzise Operation", erklärte Konteradmiral Daniel Hagari, Sprecher der israelischen Armee (IDF), am Montagmorgen. "Wir haben uns auf diese Operation vorbereitet und auf die Bedingungen gewartet, die es uns ermöglichen würden, sie durchzuführen."

Wenige Stunden zuvor hatten Angehörige einer Spezialeinheit die beiden israelischen Geiseln Fernando Simon Marman (60) und Norberto Louis Har (70) nach 128 Tagen Geiselhaft in Rafah aus der Hamas-Gefangenschaft gerettet. Laut Hagari kam es zeitgleich an mehreren Orten zu Kämpfen. Zudem seien um 1.50 Uhr Luftangriffe gegen Hamas-Terroristen in der Gegend durchgeführt worden. Dabei kamen nach IDF-Angaben rund 100 Menschen ums Leben, wie die "Times of Israel" schreibt.

"Retteten sie unter Beschuss"

Hagari sagt, dass Beamte der Yamam-Eliteeinheit der Polizei um 1.49 Uhr in die Wohnung in Rafah eindrangen, in der die beiden von Hamas-Terroristen festgehalten wurden. Dabei hätten die Retter Luis und Fernando mit ihren eigenen Körpern geschützt: "Die Soldaten zogen Louis und Fernando aus der Wohnung und retteten sie unter Beschuss, bis sie die sichere Zone erreicht hatten." Es sei "massive Feuerkraft" eingesetzt worden.

"Es war eine sehr angespannte und sehr bewegende Nacht. Eine solche Operation war nur dank der großen Opferbereitschaft der Soldaten des stehenden Heeres und der Reservisten möglich, die bei den Kämpfen gefallen und verletzt worden waren. Ohne ihre Aufopferung hätten wir diesen Moment nicht erreicht", fährt er fort.

Und er schließt: "Auch heute Morgen vergessen wir keinen Augenblick, dass noch immer 134 Geiseln in Gaza festgehalten werden. Wenn Sie mich jetzt hören können: Wir sind fest entschlossen, Sie nach Hause zu bringen, und wir werden keine Gelegenheit auslassen, das zu tun."

Die Bilder des Tages:

    <strong>05.03.2024: Neuer Lockdown und Impfen – Experte packt im ORF aus.</strong> Während der Corona-Pandemie war Florian Krammer gefragter Virologe mit deutlichen Ansagen und simplen Erklärungen. <a data-li-document-ref="120023496" href="https://www.heute.at/s/neuer-lockdown-und-impfen-experte-packt-im-orf-aus-120023496">Nun hat er einen neuen Posten &gt;&gt;&gt;</a>
    05.03.2024: Neuer Lockdown und Impfen – Experte packt im ORF aus. Während der Corona-Pandemie war Florian Krammer gefragter Virologe mit deutlichen Ansagen und simplen Erklärungen. Nun hat er einen neuen Posten >>>
    Screenshot ORF

    Auf den Punkt gebracht

    • Die israelische Armee hat eine minutiös geplante und perfekt ausgeführte Rettungsaktion durchgeführt, um zwei Geiseln aus der Hamas-Gefangenschaft zu befreien, obwohl die Operation unter Beschuss stattfand und zu Kämpfen an mehreren Orten führte
    • Konteradmiral Daniel Hagari bezeichnete die Aktion als professionell und präzise, lobte die Opferbereitschaft der Soldaten und betonte, dass die Armee entschlossen ist, auch die anderen Geiseln nach Hause zu bringen
    20 Minuten
    Akt.