Das neue ORF-Bett von ZiB-Star Armin Wolf

Der ORF richtet Isolationsbereiche in den sendungskritischen Bereichen vor. Die haben wenig mit Luxus zu tun, wie Moderator Armin Wolf zeigt.
Der ORF hat zwar viele Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt, der Sendebetrieb bei Fernsehen, Radio und Online muss allerdings aufrecht erhalten werden. Das zwingt die Landesstudios und das ORF-Zentrum am Küniglberg zu drastischen Maßnahmen. So wurden Isolationsbereiche für jene Mitarbeiter geschaffen, die im Schichtbetrieb vor Ort noch ihre Arbeit versehen.

Dass Isolationsbereiche eingerichtet werden, war schon Dienstagvormittag bekannt. Wie diese aussehen, allerdings nicht. Kurz vor Mitternacht am Dienstag zeigte ORF-Moderator Armin Wolf auf Twitter Bilder aus der Sperrzone. Sie zeigen mit Absperrgittern verstellte Gänge und ein in einem Raum aufgestelltes Holzbett.

Wolf nimmt es mit Humor

"Kaserniert. Seit 23.00 gilt die Sperrzone rund um den ZiB-Newsroom" und "Und das ist für die nächsten 14 Tage mein Bett.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (Ich muss gestehen, die Bettwäsche hätte ich mir eher nicht ausgesucht, aber der ORF geht mit den GIS-Gebühren - wie es sich gehört - sparsam um.)" schrieb Wolf dazu auf Twitter. Offenbar kann es der Moderator trotzdem mit Humor nehmen.



Neben Wolf ziehen die Moderatoren Nadja Bernhard, Tarek Leitner und Margit Laufer ebenfalls für zwei Wochen auf den Küniglberg in die Isolation. Etwas später soll auch Tobias Pötzelsberger dazu stoßen. Bis Mittwoch sollen auch in allen Landesstudios Isolationsbereiche geschaffen und von ausgewählten Mitarbeitern bezogen werden.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsÖsterreichGesundheitCoronavirus