Arnold Schwarzenegger schießt scharf gegen Trump

Der ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger (69) spricht sich in einem Interview im Rahmen der amerikanischen Fernsehsendung "Extra" gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump und sein Einreiseverbot aus: "Es ist verrückt."

Der ehemalige kalifornische Gouverneur aus: "Es ist verrückt."

"Es ist verrückt. Und es lässt uns dumm dastehen", sagt Schwarzenegger und erklärt weiter: "Ich denke, das eigentliche Problem ist, dass die Anordnung schlecht umgesetzt wurde. Ich weiß, was er versucht zu erreichen - seine Angst vor Menschen, die von anderen Orten kommen, um dem Land Schaden zuzufügen - zu verbreiten."

Arnold Schwarzenegger, der bekanntermaßen selbst aus Österreich in die USA eingewandert ist, sagt außerdem: "Ich glaube, das große Problem ist, dass niemand das Dekret wirklich überprüft hat. Wenn die Ministerien einen Blick darauf geworfen hätten, hätte man es richtig und besser machen können."

, da er mit seiner Politik nicht einverstanden ist. 

Alle gegen Trump

Nach einer guten Woche im Amt, stellen sich immer mehr gegen den neuen US-Präsidenten: So erheben nicht nur Promis aus der Musik- und Filmszene sowie oppositionelle Demokraten ihre Stimme gegen Donald Trump, sondern sogar Republikaner aus den eigenen Reihen scheinen mit ihrem neuen Oberhaupt und dessen Politik unzufrieden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen