Arnold Schwarzenegger will Trump doch nicht schlagen

Arnold Schwarzenegger hat sich für seine Donald Trump-Bemerkung entschuldigt. In einem Interview sagte er noch vor wenigen Tagen, dass er das Gesicht des US-Präsidenten gerne "in eine Tischplatte gedrückt" hätte. Nun rudert er zurück.

-Bemerkung entschuldigt. In einem Interview sagte er noch vor wenigen Tagen, dass er das Gesicht des US-Präsidenten gerne "in eine Tischplatte gedrückt" hätte. Nun rudert er zurück.

Der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaats Kalifornien hatte sich mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten angelegt, nachdem dieser sich über die angeblich schlechten Einschaltquoten der Show "The Celebrity Apprentice" lustig gemacht hatte. Dem "Men's Journal" sagte Schwarzenegger unter anderem: "Ich glaube, wir müssen einen Termin verlangen und zurück nach New York gehen ... Und dann hauen wir sein Gesicht in eine Tischplatte".

Natürlich provozierte das einen riesigen medialen Aufschrei. Nun rudert der Schauspieler im Gespräch mit "Variety" zurück. Auf deren Webseite heißt es: "Schwarzenegger erzählte 'Variety', dass er nur Spaß gemacht hatte, aber wie bei der 'stillen Post' hat sich die Geschichte dann immer weiter selbstständig gemacht, sodass sie schließlich sogar zur Schlagzeile wurde". Der Star bezeichnete die Berichte über seine Aussagen sogar als "Fake News", da sie völlig aus dem Kontext gerissen worden seien. "Autoren lieben es, sensationelle Geschichten zu kreieren und Dinge aufzubauschen", erklärt er weiter. Er habe Respekt vor dem Präsidenten und seine Aussage sei lediglich eine Metapher gewesen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen