Unternehmer wollte 3 Kilo Koks vom Airport abholen

Ein wenig zu nervös verhielten sich die beiden am Flughafen.
Ein wenig zu nervös verhielten sich die beiden am Flughafen.Bild: Denise Auer
Weil ein Duo sich am Flughafen Schwechat nervös und seltsam verhielt, wurden die Beamten aufmerksam und entdeckten 3 Kilo Koks.
Zwei recht dicke Fische gingen jetzt den Drogenfahndern am Flughafen Schwechat (Bez. Bruck an der Leitha) ins Netz: Zwei Männer wurden mit drei Kilogramm Kokain (Reinheitsgehalt über 80 Prozent) am Samstagabend festgenommen.

Ein in Wien wohnhafter, gebürtiger Peruaner (41) wollte seinen Landsmann vom Airport abholen. Doch das Duo verhielt sich auffällig nervös und seltsam, wurde schließlich angehalten und genauer durchsucht.

Nach Verfolgungsjagd festgenommen

Im Gepäck des gerade gelandeten Südamerikaners wurden rund drei Kilo Koks gefunden, der seit 2001 in Österreich lebende und mit einer Akademikerin verheiratete Peruaner rannte davon. Nach kurzer Verfolgungsjagd konnte der Unternehmer (Anm.: er hat ein Siebdruckgeschäft in der Bundeshauptstadt) in der Nähe einer S-Bahn-Station festgenommen werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der Folge kam es zu einer Hausdurchsuchung in der Wohnung und im Geschäft des 41-Jährigen. Der 41-Jährige nahm sich einen Rechtsanwalt (vertreten durch Florian Höllwarth), sein jüngerer Landsmann verweigerte vorerst die Zusammenarbeit mit Behörden und Justiz. "Er hält nichts von Behörden, möchte sich auch nicht vertreten lassen", berichtet Jurist Höllwarth.

Anwalt Höllwarth
Anwalt Höllwarth
U-Haft verhängt

Noch am Sonntag wurde die Untersuchungshaft über beide Verdächtige verhängt, es gilt die Unschuldsvermutung. Die beiden mutmaßlichen Drogendealer sitzen jetzt in der Justizanstalt Korneuburg.



(lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchwechatNewsNiederösterreichDrogendealer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen