Arzt warnt: Sonst "müssen wir noch mehr Tote ertragen"

Auf der Mariahilfer Straße (Wien-Mariahilf) sind unzählige Wiener auf Shopping-Tour.
Auf der Mariahilfer Straße (Wien-Mariahilf) sind unzählige Wiener auf Shopping-Tour.Helmut Graf
Lockdowns unvermeidlich? Der Kärntner Epidemiearzt Wilhelm Kaulfersch richtet in einem offenen Brief einen dramatischen Appell an alle Österreicher. 

Wilhelm Kaulfersch hat am Klagenfurter LKH das Eltern-Kind-Zentrum (ELKI) aufgebaut und war ab 1993 Primararzt und Vorstand der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde. Neben der Kinder- und Jugendmedizin ist er auch ausgebildeter Epidemiearzt. Über die "Kleine Zeitung" veröffentlichte der Experte nun einen offenen Brief, der einen dramatischen Appell an alle Österreicher enthält:

Unfassbares Verhalten

Um die Coronavirus-Pandemie wirkungsvoll zu bekämpfen, müsse man seine Übertragungsweise verstehen und diese dann verhindern. "So einfach geht das", postuliert Kaulfersch. "Am wirkungsvollsten wäre natürlich ein ausreichend langer 'Lockdown' von fünf bis sechs Wochen Dauer."

Doch ein solcher Lockdown sei nur ausreichend effektiv, "wenn 80 Prozent aller Menschen sich dazu verpflichten. Da derart lange „Lockdowns“ jedoch gravierende Folgen für unsere Wirtschaft, den Tourismus, unser soziales Leben sowie für Kultur und Bildung haben, möchte das mittlerweile wohl niemand mehr mitmachen."

"Dass es immer noch Menschen gibt, die Covid-19 nicht ernst nehmen, kann ich nicht verstehen!"

Als ehemaliger Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am Klinikum Klagenfurt habe er 42 Jahre lang Erfahrung mit Infektionskrankheiten allgemein und als Covid-19-Epidemie-Arzt der Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt in den letzten neun Monate an vorderster Front, "quasi der Quelle der Pandemie", gesammelt. Doch eines ist für den routinierten Mediziner immer noch unfassbar: "Dass es immer noch Menschen gibt, die Covid-19 nicht ernst nehmen, kann ich nicht verstehen!"

Reifeprüfung für die Gesellschaft

Er verstehe, dass ein jeder bereits des Virus und der zahlreichen Schutzregeln überdrüssig sei, schreibt Kaulfersch weiter. "Dennoch, wenn wir uns nicht ALLE an die von unserer Regierung empfohlenen Maßnahmen und Regeln halten (wollen), werden wir im Laufe der nächsten sechs bis zwölf Monate dieser Pandemie nicht entkommen und wohl noch mehrere 'Lockdowns', überfüllte Spitäler und vermehrte Todesfälle ertragen müssen!"

Diese Pandemie sei eine Reifeprüfung für die Gesellschaft. "Nur wenn alle Menschen obige Empfehlungen verstehen und einhalten und wenn sich mehr als 70 Prozent impfen lassen, werden wir ohne noch größere Verluste dieser Covid-19 Pandemie entkommen."

"Sie schützen dadurch auch alle anderen Menschen"

Daher sein Appell "an ALLE Mitbürger" die empfohlenen Maßnahmen wie Abstand und Schutzmasken einzuhalten. Auch an den Massentests und Impfungen solle man, sobald verfügbar, teilnehmen. "Sie schützen dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen Menschen. Vor allem jene schwerkranken Personen, für die ein Impfschutz aus medizinischen Gründen nicht in Frage kommt."

Und zum Abschluss rät der Kärntner Facharzt noch zu kritischem und selbstreflektiertem Umgang mit Informationen: "Hüten Sie sich vor Falschmeldungen aus den sozialen Medien, indem Sie auch die medizinisch anerkannten Internetseiten als Informationsquelle nützen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
Corona-AmpelCoronatestCoronavirusÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen