Arzt wartete vergeblich auf Impfstoff für 24 Patienten

Arzt ohne Impfstoff
Arzt ohne Impfstoffistock (Symbol), privat
Arzt Alexander Pesendorfer ist verärgert: Er bekam keine Impfdosen, hatte aber 24 für die Impfung angemeldete Patienten.

Unverständnis bei Hausarzt Alexander Pesendorfer aus Groß Gerungs (Bezirk Zwettl): Der seitens Notruf Niederösterreich zugesagte Impfstoff von Pfizer-Biontech für 24 angemeldete Patienten wurde am Donnerstag nicht geliefert.

"Kann Leute nicht wegschicken"


"Die Leute haben sich ja über die Impfkoordinatoren des Landes angemeldet und kommen teilweise von weit her. Ich kann sie ja nicht wegschicken", erzählt der Landarzt verärgert. Notfalls müsste er sich den Impfstoff von Arztkollegen ausborgen, was aber nicht unbedingt den Vorgaben der Impfkoordinatoren des Landes entspricht.

Immer wieder klagen niedergelassene Ärzte über die mangelnde Bereitschaft von Notruf Niederösterreich ausreichend und frei verfügbaren Impfstoff zu Verfügung zu stellen. Dass Impfstoff aber einfach trotz schriftlicher Zusage nicht geliefert wird, sei aber ein Novum.

Doch der Mediziner fand schließlich eine Lösung: Er kontaktierte eine Kollegin, die erst in der nächsten Woche impft und organisierte sich so den fehlenden Impfstoff. Er meldete dies auch an Notruf NÖ. Schließlich reagierte auch Notruf NÖ vorbildlich und lieferte die benötigten Vials direkt aus einer Impfstraße. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
Corona-ImpfungCoronavirusMedizinGroß Gerungs

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen