Ärztestreik nach Kompromiss (vorerst) abgesagt

Bild: Video3
Krankenanstaltenverbund und Ärztekammer dürften sich im Streit um die Arbeitszeiten endlich annähern - zumindest der geplant gewesene Großstreik am 26. September ist vorerst abgeblasen. Beide Seiten sprechen nach einem fünften Treffen am Mittwochabend bis spät in die Nacht von konstruktiven Gesprächen. Als erster Schritt wurde das neue Dienstgesetz für den Oktober noch aufgeweicht.
"Der Streikbeschluss für Kampfmaßnahmen am 26. September 2016 wird aufgrund der ersten positiven Gespräche vorübergehend ausgesetzt", heißt es von der Ärztekammer Wien. In den ersten Verhandlungen mit dem Krankenanstaltenverbund (KAV) wurde eine neue Richtlinie zu den umstrittenen 12,5-Stunden-Nachtdiensten sowie eine neue Regelung zu den Nachtdienstreduktionen vereinbart. Ärzte bekommen nun mehr Mitspracherecht, im Oktober müssen diese Nachtdienste und Schichtdienste noch nicht wie eigentlich geplant umgesetzt werden.

"Wir konnten wichtige Fragen klären und Missverständnisse ausräumen, wir haben durchwegs konstruktiv diskutiert", heißt es auch vom Krankenanstaltenverbund. Die im neuen Dienstgesetz vorgesehenen Änderungen sollen nun gemeinsam geprüft werden. Eine völlige Einigung gibt es anscheinend bei den Überstunden - man einigte man sich darauf, "dass diese weiterhin gemacht und bezahlt werden", hieß es. Trotzdem herrscht weiter Säbelrasseln bei der Ärztekammer: "Sollten die Zusagen seitens der Stadt Wien und des KAV nicht eingehalten werden, werden weitere Streikmaßnahmen durchgeführt."

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen