Ashton Kutcher: Tochter Wyatt sucht die Gefahr

Schauspieler Ashton Kutcher (38) ist manchmal ganz schön überfordert mit seiner Tochter Wyatt. Dies gab er nun in der "The Ellen Show" von Star-Moderatorin Ellen DeGeneres (58) zu und scherzt über die Schwierigkeiten der Kindererziehung. "Das erste Jahr versuchst du einfach nur, dass sie am Leben bleiben".
Schauspieler (58) zu und scherzt über die Schwierigkeiten der Kindererziehung. "Das erste Jahr versuchst du einfach nur, dass sie am Leben bleiben". 

Der "Two and a Half Men"-Schauspieler und seine Freundin (32) sind vor genau 17 Monaten Eltern ihrer kleinen Tochter Wyatt geworden. In der Talkshow von Ellen DeGeneres spricht er nun über Erziehung, Überforderung und Ängste eines Vaters. 

"Sie hat gerade diese Schwelle überschritten", berichtet Ashton Kutcher. "Das erste Jahr versuchst du einfach nur, sie am Leben zu halten. Und dann gib es einen Punkt, wo es dein Job wird, sie daran zu hindern sich selbst umzubringen." 

Baby Wyatt sucht die gefährlichen Situation, was den Schauspieler oftmals überfordert. "Sie versucht regelmäßig, sich umzubringen. Sie merkt beispielsweise nicht, dass diese Klippe vielleicht gefährlich sein könnte. Sie würde runterspringen. Sie weiß es jetzt noch nicht. Man denkt, sie werden mit diesen Instinkten geboren, wie Angst vor Feuer und vor dem Fallen. Aber die haben sie nicht", gesteht er. 

Die Schauspielerin und der 38-Jährige lernten sich bei der TV-Sitcom "Die wilden Siebziger" kennen, doch erst Jahre danach haben sie sich ineinander verliebt. 2015 heirateten die beiden fernab der Öffentlichkeit. 

 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen