Verschollener Asterix von 1967 bald im Handel

"Der goldene Hinkelstein" von Albert Uderzo und René Goscinny kommt am 21. Oktober neu restauriert in den Handel.
Die besten Asterix-Abenteuer sind die, die von Albert Uderzo und Rene Groscinny gemeinsam gezeichnet und getextet wurden. Leider gibt es davon nicht viele, denn Autor René Goscinny starb schon 1977. Ab Band 25 (Der große Graben) zeichnete und schrieb Uderzo allein weiter, später gab er die Produktion ganz ab.

Was im deutschen Raum kaum jemand weiß: 1967 erschien in Frankreich ein Asterix-Abenteuer, das nie in Buchform herausgegeben wurde. "Der goldene Hinkelstein" erschien ausschließlich auf Französisch und auch dort nur als Schallplatte mit Begleitheft.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bildcredit: obs/Egmont Ehapa Media GmbH

Uderzo beaufsichtigte Restaurierung selbst



Am 21. Oktober soll das verschollene Abenteuer als Sonderband erscheinen. Bevor Albert Uderzo im März 2o20 starb, kümmerte er sich noch selbst darum, dass seine Bilder von damals liebevoll restauriert werden. Die Texte von Goscinny werden erstmals auf Deutsch übersetzt. Natürlich – wie könnte es anders sein – wird der Band 48 Seiten haben.

Troubadix beim Barden-Wettbewerb



Der Star von "Der goldene Hinkelstein" ist der Barde Troubadix. Der will sich mit anderen seiner Zunft in einem legendären Gesangswettbewerb messen. Als Preis winkt ein goldener Hinkelstein. Natürlich bekommen auch die Römer schnell Wind vom Sänger-Festival. Asterix und Obelix müssen dem Barden deshalb als Leibwächter folgen. Man kann sich sicher sein, dass es nicht lang dauert, bis es erste Ohrfeigen und Backpfeifen setzt. Man kann nur hoffen, dass es nicht zu Überschwemmungen kommt, denn wie jeder Fan weiß, weint der Himmel, sobald Troubadix loslegt.

"Der goldene Hinkelstein" ist ab 21. Oktober 2020 im Handel.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneKulturAsterix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen