Asthmaspray hilft gegen schwere Corona-Verläufe

Ein Asthmaspray könnte der "Gamechanger" sein.
Ein Asthmaspray könnte der "Gamechanger" sein.Philipp von Ditfurth / dpa / picturedesk.com (Symbolbild)
Laut einer Studie der Universität Oxford beschleunigt ein Asthmaspray die Erholung und schützt sogar vor schweren Corona-Verläufen.

Bereits im Februar hatte ein Team um Mona Bafadhel von vielversprechenden Resultaten berichtet, nun ist die Studie der Universität auch in der Fachzeitschrift "The Lancet" erschienen und sorgt aktuell weltweit für Schlagzeilen. So bezeichnete der deutsche Gesundheitsexperte Karl Lauterbauch die Entdeckung gar als "Game-Changer".

Laut der Untersuchung verhindert die Verabreichung des handelsüblichen Asthmasprays Budesonid das Risiko eines Spitalsaufenthaltes nämlich um gleich 90 Prozent. Einzelne Hausärzte berichten auch, dass sie bereits seit dem Vorjahr dieses Medikament bei Corona-Infizierten erfolgreich anwenden, jedoch von offiziellen Stellen nicht ernst genommen wurden.

Bei Budesonid handelt es sich um ein Arzneimittel, das zur Behandlung von Asthma, Heuschnupfen oder chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen genutzt wird. Bei der Studie hätten insgesamt 146 Personen mitgemacht, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Asthmaspray als Covid-Medikament?

Die Hälfte der Teilnehmer habe über 28 Tage lang zweimal täglich den Wirkstoff Budesonid verabreicht bekommen, die andere Hälfte der Personen wurde normal behandelt. Und das Medikament hat offenbar gut gewirkt, denn die typischen Corona-Symptome wie etwa Fieber hätten sich schneller eingestellt als bei den Patienten, die nicht mit Budesonid behandelt worden waren.

"Ich bin erfreut darüber, dass ein relativ sicheres, weitverbreitetes und gut untersuchtes Arzneimittel wie ein inhaliertes Steroid einen Einfluss auf den Druck haben könnte, den wir während der Pandemie erfahren", zitiert die "Kronen Zeitung" Mona Bafadhel, die Leiterin der Studie.

FPÖ-Chef Norbert Hofer fordert die Bundesregierung nun dazu auf, den flächendeckenden Einsatz des Asthmasprays Budesonid als Medikament gegen Covid-19 umgehend zu prüfen und umzusetzen. "Dieses Medikament gibt Hoffnung und könnte der sehnsüchtig erwartete Gamechanger sein."

"Tausende Todesfälle verhindern"

Und weiter: "Sollte sich der Inhalt der Studie bestätigen – wovon aktuell auszugehen ist – dürfte es zu einem Run auf das Medikament kommen. Daher müssen die Ankäufe rechtzeitig gesichert werden", so Hofer. Der FP-Bundesparteiobmann weist darauf hin, dass die Wirksamkeit des Asthmasprays bei Covid-Infizierten bereits seit über zwei Monaten bekannt sei. Dies gehe aus medizinischen Fachmagazinen eindeutig hervor.

"Es stellt sich die Frage, warum es bisher keinerlei Aktivitäten des Gesundheitsministeriums gegeben hat, dieses Medikament so schnell wie möglich einzusetzen. Die Bundesregierung hat sofortigen Handlungsbedarf. Denn dieses einfache Asthmamedikament gibt uns die Möglichkeit, Tausende Todesfälle zu verhindern und den Menschen ihre Freiheiten wieder zurückzugeben“, betont der FPÖ-Chef.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusGesundheitNorbert Hofer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen