Asyl-Containerdorf in Vösendorf sperrt zu

Bild: Daniel Schaler

Aufgrund rücklaufender Zuweisungs-Zahlen vom Land NÖ, sperrt das Containerdorf der Caritas Wien in Vösendorf (Bezirk Mödling) Ende Jänner zu. Die Bewohner, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, werden in andere Quartiere übersiedelt.

Insgesamt 24 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreute die Caritas Wien bis vor Kurzem im Containerdorf in Vösendorf. Derzeit sind noch elf Jugendliche dort untergebracht. Doch nicht mehr lange: Laut Plan soll das Heim Ende Jänner seine Pforten schließen. Grund ist die rückläufige Anzahl an nach Österreich kommenden Schutzsuchenden sowie weniger Zuweisungen vom Land NÖ.

Die Teenager wurden bereits auf andere Quartiere, darunter jene in Breitenfurt bei Wien und Maria Enzersdorf (beides ebenfalls Mödling), aufgeteilt. "Es ist uns gelungen sie so zu übersiedeln, dass sie Schule, Kurse et cetera weitermachen können", erklärt Caritas Wien-Sprecher Martin Gantner gegenüber "Heute".

Neun der insgesamt 15 Mitarbeiter der Caritas engagieren sich dann ebenfalls in anderen Quartieren.

Im Jänner 2016 hatte man begonnen, das Containerdorf aufzustellen, zu Beginn der Arbeiten, wurde es kurz darauf in Betrieb genommen.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen