Asylwerber getötet, danach Kindern gedroht

Bei dem Meißel soll es sich um eine Tatwaffe handeln.
Bei dem Meißel soll es sich um eine Tatwaffe handeln.Bild: iStock

Ein 25-jähriger Mann aus Nigeria steht unter Verdacht einen Mann aus Bangladesch erschlagen zu haben. Nach der Tat sorgte er für Panik auf einem Spielplatz.

Eine Gruppe von Kindern schaukelte am Donnerstag am Spielplatz, als sie plötzlich von einem Mann erschreckt wurden. Ein 25-Jähriger kam bedrohlich auf sie zu. In seiner Hand: Ein Steinmeißel!

Anschließend bedrohte er die Kleinen verbal, warf danach sein Gerät weg. Die Polizei wurde alarmiert. Als diese eintraf, ging er auch auf die Beamten los. Zwei Polizisten wurden verletzt.

Offenbar wurde nun der Grund für die verstörenden Szenen herausgefunden: Wie die "Krone" berichtet, fanden Beamte am Mittwoch eine Leiche eines Asylwerbers aus Bangladesch. Dieser wurde mit einem "schweren Gegenstand" getötet. Nun wurden Blutspuren des Getöteten auf den Schuhen des Nigerianers entdeckt. Ein Zeuge soll die Tat mittlerweile bestätigt haben.

(slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria EnzersdorfGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen