Asylwerber ging wegen Mittagessen auf Betreuerin los

Eine zerbrochene Bierflasche in der Hand eines Mannes. (Symbolbild)
Eine zerbrochene Bierflasche in der Hand eines Mannes. (Symbolbild)iStock/Alfa Studio
Diese Disziplinarmaßnahme schmeckte ihm überhaupt nicht: Weil der 30-Jährige wiederholt zu spät gekommen war, wurde ihm das Mittagessen gestrichen.

Wiederholt soll der 30-jährige Asylwerber aus dem Iran zu spät zum Mittagessen in einer Bundesbetreuungsstelle in Villach aufgetaucht sein. In Konsequenz wurde ihm dieses verweigert – dann rastete der Mann aus.

Er drohte einer 29-jährigen Sozialbetreuerin aus dem Bezirk Villach, indem er sie beschimpfte und aggressiv mit erhobener Glasflasche auf sie zuging.

Die Betreuerin konnte den Asylwerber mit einem kräftigen Stoß wegstoßen. Der 30-jährige wurde von anderen Asylwerbern in seine Unterkunft gedrängt. Die 29-jährige verständigte daraufhin die Polizei.

Der 30-jährige wurde daraufhin festgenommen und aufgrund staatsanwaltschaftlicher Anordnung in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
VillachKärnten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen