Asylwerber sticht auf Jugendlichen ein

Der Asylwerber zückte ein Messer und verletzte einen 17-Jährigen
Der Asylwerber zückte ein Messer und verletzte einen 17-JährigenBild: DPA
Bei einer Auseinandersetzung unter jugendlichen Asylwerbern ist am Donnerstag in Liezen (Stmk.) ein Afghane mit einem Messer verletzt worden.

Nach den Informationen der Polizei dürfte der Auslöser ein Referat über die Volksgruppe der "Paschtunen" gewesen sein, das ein 20-jähriger Afghane in der so genannten Übergangsklasse gehalten hatte.

Offenbar durch unterschiedliche Religionsauffassungen bzw. Stammesansichten kam es danach unter den Afghanen vor ihrer Unterkunft, in der sie auch Deutsch lernen, zu einem heftigen Streit.

Stichwunden an Kopf und Arm

Plötzlich zückte der Vortragshalter ein Küchenmesser und verletzte einen 17-Jährigen am Kopf und Unterarm. Der ebenfalls aus Afghanistan stammende Jugendliche wurde in das Krankenhaus Rottenmann gebracht, wo er ambulant versorgt wurde. Seine Stichwunden wurden genäht.

Paschtunen: Die Paschtunen sind ein ostiranisch-sprachiges Volk in Süd- und Zentralasien. Auf persisch werden sie als "Afghanen" bezeichnet. Weltweit gibt es ca. 50 Millionen Paschtunen.

Die Polizei hat den 20-Jährigen festgenommen und die Tatwaffe sichergestellt.

Die Einvernahme der beteiligten Personen sind noch nicht abgeschlossen.



(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsLPD Steiermark

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen