Atemgerät wird zu gefährlicher Bombe

Das hätte einen Pensionisten (67) im Seniorenheim Mondsee beinahe das Leben gekostet: Der Mann rauchte im Bett, gleichzeitig nahm er sein Atemgerät in Betrieb - der ausströmende reine Sauerstoff führte zu einer explosionsartigen Stichflamme. Der Verletzte wurde mit schwersten Verbrennungen geborgen.
Das Aufheulen des Rauchmelders alarmierte das Pflegepersonal, Sekunden später drangen dichte Rauchschwaden aus dem Einzelzimmer von Hans-Uwe F.: Der Pensionist hatte Samstagmittag in seinem Bett geraucht, das Atemgerät jedoch nicht ausgeschaltet und so eine lebensgefährliche Stichflamme entfacht: zweit- und drittgradige Verbrennungen am gesamten Oberkörper, an den Armen und am Kopf. Der Schwerverletzte wurde mit dem Hubschrauber ins Landeskrankenhaus Salzburg geflogen.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen