Attacke in Las Vegas: Österreicher sitzen fest

Angriff mit automatischen Feuerwaffen in US-Glücksspielmetropole, "Heute"-Leser bangen um ihre Verwandten in den USA.
Mutmaßlicher Anschlag in Las Vegas (USA): Am Sonntag um 23.

Uhr (Ortszeit) schossen Unbekannte mit automatischen Waffen auf Passanten. "Heute"-Leserin Martina bangt nun um ihre Tochter Sofie: "Sie ist gerade auf Dienstreise in den USA und sitzt jetzt fest."

Die 23-Jährige und ihre Kollegen hätten gerade in einem Restaurant zu Abend gegessen, dann sei das Chaos ausgebrochen. "Jetzt kommen sie nicht mehr in ihr Hotel. Die Taxis fahren nicht und man hört von mehreren Toten."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Daniel (30) erzählt: "Ich musste unter den Tisch flüchten"

Für die Burgenländerin heißt es jetzt warten: "Nach so einer Nachricht geht es einem natürlich ganz schlecht. Aber es ist gut, dass sich Sofie sofort bei mir gemeldet hat. Sie weiß schon, dass ich mir Sorgen mache."

"Panik auf den Straßen"

Auch "Heute"-Leser Danny ist gerade auf Las Vegas-Reise. "Die Straßen sind gesperrt, die Leute panisch", erzählt er der Redaktion. "Mehrere schwer ausgerüstete Spezialeinheiten stehen im Einsatz. Wir sind jetzt wieder im Hotel und warten, was passiert."

Haben auch Sie Informationen? Kontaktieren Sie die "Heute"-Redaktion unter online@heute.at!

Unterdessen berichten US-Medien, dass mindestens ein Schütze aus einer erhöhten Position auf Passanten geschossen habe. Ein Spezialkommando der Polizei jagt den oder die Attentäter. Es soll mehrere Schwerverletzte und Tote geben. Flüge werden vom Airport in Las Vegas auf andere Städte umgeleitet.

+++ Alle Informationen lesen Sie live in unserem Ticker +++ (red)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Las VegasNewsCommunityAttentat