AUA hebt ohne "Damen & Herren" ab

An Board der Austrian Airlines verzichtet man künftig auf "Damen und Herren".
An Board der Austrian Airlines verzichtet man künftig auf "Damen und Herren".AUA
An Board aller Fluglinien der Lufthansa-Gruppe werden Passagiere künftig geschlechtsneutral angesprochen. Auch die AUA übernimmt damit die Änderung. 

Für viele Unternehmen ein neues Thema: Wie spreche ich meine Kundschaft gendergerecht an? Der Lufthansa-Konzern umfliegt die Hürde und verzichtet künftig einfach auf Anreden wie "Damen und Herren" bzw. "Ladies and Gentlemen". "Uns ist es wichtig, dass wir in unserer Ansprache alle berücksichtigen", so die Airline.

AUA-CEO Alexis von Hoensbroech
AUA-CEO Alexis von HoensbroechAUA

Auch Austrian Airlines betroffen

Die Neuerung gilt für die gesamte Gruppe, also auch für Swiss, Eurowings, Brussels und AUA. Aber was hört man künftig an Bord der rot-weiß-roten Airline? "Wir werden unsere Fluggäste mit 'Guten Tag', 'Guten Abend' oder 'Herzlich willkommen an Bord' genderneutral begrüßen", sagt die AUA. Abseits davon ist sowieso das geschlechtsneutrale "Sie" üblich. Die genaue Formulierung bleibt dabei der Cabin-Crew überlassen.

Kanada setzt seit 2019 auf Inklusion

Neu ist das nicht. Air Canada verzichtet seit 2019 auf die Anrede "Ladies and Gentlemen" bzw. das französische "Mesdames et Messieurs". Stattdessen werden Gäste mit "everybody" oder "tout le monde", also mit "jeder" oder "alle" angesprochen. Auch bei der US-Fluglinie Delta Air Lines gilt seit 2020 ein "Hello, everybody".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Austrian AirlinesLufthansaWirtschaftFluglinieFlugzeug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen