AUA-Maschinen bleiben bis 1. Mai am Boden

Die Fluglinie Austrian Airlines stellt bis 3. Mai alle Flüge ein. Einzige Ausnahme: Rückholungsflüge und Frachtflüge für medizinische Hilfsgüter.

Da der Reiseflugverkehr in Folge der weltweiten Coronavirus-Pandemie eingebrochen ist, werden die AUA-Flugzeuge mindestens bis 3. Mai am Boden bleiben. Das teilte die Lufthansa-Tochter am Donnerstag mit.

Damit verlängert die Fluglinie die Einstellung ihres Flugbetriebs um zwei Wochen. Ursprünglich hatte man geplant, die Flüge am 19. April wieder aufnehmen zu können. Die verlängerten Einreisebeschränkungen durch die Regierung durchkreuzten die Pläne. Die AUA halte sich für einen langsamen Neustart bereit, heißt es.

Ausnahme: Rückholungen und Hilfslieferungen

Eine Ausnahme bilden aber wie bisher auch weiterhin Rückholungsflüge im Auftrag des Außenamtes sowie Frachtflüge mit medizinischen Hilfsgütern, betont man bei der AUA. In den vergangenen Wochen seien im Auftrag der österreichischen Regierung über 6.000 gestrandete Österreicher heimgebracht und 180 Tonnen Schutzkleidung aus China und Malaysia nach Wien eingeflogen worden.

Derzeit sei eine Maschine nach Shanghai unterwegs, um 13 Tonnen medizinische Schutzkleidung für Oberösterreich abzuholen. Am Freitag fliege ein Langstreckenflugzeug nach Abuja, der Hauptstadt Nigerias, um gestrandete Österreicher aus Afrika nach Hause zu bringen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WirtschaftskammerAustrian AirlinesCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen