Aubameyang & Courtois fahren virtuellen Monaco-GP

Pierre-Emerick Aubameyang und Thibaut Courtois starten in der virtuellen Formel 1.
Pierre-Emerick Aubameyang und Thibaut Courtois starten in der virtuellen Formel 1.Imago Images/"Heute"-Montage
Die Formel 1 ist weiterhin in der Corona-Zwangspause. Der Grand Prix von Monaco kann am Sonntag nur virtuell gefahren werden. Dafür allerdings mit prominenten Gaststartern.

Bis Anfang Juli stehen die Boliden in der "Königsklasse" still. Der Auftakt der Formel-1-Saison soll am 5. Juli in Spielberg erfolgen. Bis dahin wird nur virtuell gefahren. Am Sonntag in Monaco.

Im Rahmen der F1-Esports-Virtual-Grand-Prix-Serie rasen die Piloten auf dem engen Stadtkurs durch das Fürstentum. ORF Sport+ überträgt ab 19 Uhr live.

Dabei wird Mercedes-Pilot Valtteri Bottas seine Premiere geben. Der 30-jährige Finne dreht erstmals am virtuellen Lenkrad. Genauso wie Renault-Pilot Esteban Ocon. Für Ferrari startet Charles Leclerc gemeinsam mit seinem Bruder Arthur. Außerdem treten Red-Bull-Youngster Alex Albon, Antonio Giovinazzi für Alfa Romeo, Lando Norris im McLaren sowie Nicholas Latifi und George Russell für Williams an.

Verstärkt wird das Fahrerfeld von zwei Fußball-Stars. Pierre-Emerick Aubameyang startet im McLaren, Thibaut Courtois für Alfa Romeo. Außerdem fährt der Chartstürmer Luis Fonsi für Racing Point.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
Formel 1Monaco

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen