Auch die Linzer Altstadt wird Waffenverbotszone

In der Linzer Altstadt kam es erst am vergangenen Wochenende zu der Messerstecherei.
In der Linzer Altstadt kam es erst am vergangenen Wochenende zu der Messerstecherei.Bild: Mike Wolf
Nach einigen gefährlichen Zwischenfällen soll Linz eine zweite Waffenverbotszone bekommen. Ab November sind Waffen in der Altstadt verboten.
Erst am Wochenende musste ein 33-jähriger Mann nach einer Messerstecherei in Linz notoperiert werden. Nun soll eine Waffenverbotszone dafür sorgen, dass die Fortgehmeile der Landeshauptstadt sicherer wird.

Wie Landespolizeidirektor Andreas Pisl angekündigte, wird die Zone ab November gelten. Wo genau die Verbotszone gelten soll, wird in den kommenden Tagen besprochen. Das Verbot wird vorerst drei Monate gelten.

Den Vorwurf auf politischen Zuruf – FPÖ-Sicherheitsstadtrat hatte vor der Ankündigung in einer Presseaussendung eine solche Verbotszone gefordert – lässt Polizei-Sprecher David Furtner nicht gelten. "Wir haben schon länger an der Umsetzung gearbeitet. Wir sind eine eigenständige Behörde", sagt der im Gespräch mit "Heute".

Vorbild ist die Waffenverbotszone am Hinsenkampplatz, die seit Dezember 2018 in Kraft ist.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Waffenverbot in der Schutzzone bedeutet, dass Polizeibeamte künftig genauer kontrollieren und auch mögliche Waffen (etwa Messer oder auch Schraubenzieher) abnehmen, sowie ein Betretungsverbot aussprechen dürfen.



Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichSicherheitWaffengesetze

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren