Auch Federer schlägt nicht bei Olympia in Tokio auf

Roger Federer
Roger FedererImago Images
Die nächste prominente Absage für das olympische Tennisturnier in Tokio. Roger Federer verzichtet auf einen Start bei den Sommerspielen. 

Der Schweizer, der am 8. August 40 Jahre alt wird, erklärte am Dienstag, wegen Knieproblemen nicht in Tokio an den Start gehen zu können. Die Schmerzen seien in Wimbledon stärker geworden. Federer hatte sich im vergangenen Jahr zweimal am rechten Knie operieren lassen. 

"Ich habe akzeptiert, dass ich nicht bei den Spielen starten kann. Ich bin enttäuscht, weil es für mich immer eine Ehre war, die Schweiz repräsentieren zu dürfen", erklärte Federer, der damit seinen fünften Olympia-Start verpasst, sich den Traum von Einzel-Gold nicht erfüllen kann. 

Comeback noch im Sommer?

Federer nahm schon an den Olympischen Spielen 2000 teil, verpasste da knapp eine Medaille. 2008 holte er Gold im Doppel mit Stan Wawrinka, 2012 folgte auf dem "heiligen Rasen" von Wimbledon Silber im Einzel. Schon 2016 hatte Federer verletzungsbedingt gefehlt. 

"Ich habe meine Reha bereits begonnen und hoffe, später in diesem Sommer auf die Tour zurückzukehren", schloss der 39-Jährige sein Twitter-Statement. 

Mit Federer hat nun der nächste Topstar seine Olympia-Teilnahme gestrichen. Bereits zuvor sagten Rafael Nadal, der verletzte Dominic Thiem, Denis Shapovalov sowie Serena William und Simona Halep ihren Start in Tokio ab. Auch Novak Djokovic, der nach seinem Triumph in Wimbledon die Chance auf den "Golden Slam" hat, bezeichnete die Chancen auf ein Antreten im Zeichen der fünf Ringe zuletzt als "50:50". 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TennisRoger FedererOlympische SommerspieleOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen