Auch Playmate des Jahres "hatte Sex mit Trump"

Nach einer Pornodarstellerin packt nun ein Playboy-Playmate aus. Auch die Ex-Freundin von Bruce Willis will eine Sex-Affäre mit Donald Trump gehabt haben.
Seit einigen Monaten kursieren Gerüchte um eine mögliche Affäre zwischen dem aktuellen US-Präsidenten und der Porno-Darstellerin Stormy Daniels. Sie will jetzt mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit, obwohl ihr Trump ein Schweigegeld von umgerechnet 105.000 Euro gezahlt haben soll. Nun meldet sich eine weitere Dame, die ebenfalls Schweigegeld erhalten haben will.

Karen McDougal (46), ihres Zeichens Playboy-Playmate des Jahres 1998, sagt, sie habe eine sexuelle Affäre mit Trump in seiner Zeit als Reality-TV-Star gehabt. Trump und McDougal sollen sich 2006 in der "Playboy Mansion" des Gründers Hugh Hefner getroffen haben, wo Trump eine Folge seiner TV-Show "The Apprentice" drehte.

Ab dem Zeitpunkt habe das Model mit Trump bis zum Jahr 2007 eine Sex-Affäre geführt. In etwa ein Jahr zuvor hatten Donald und Melania Trump geheiratet. McDougal war ab 2007 kurzzeitig mit Schauspieler Bruce Willis liiert.

Im November 2016 hatte der "National Enquirer" laut McDougal von der Affäre Wind bekommen und 150.000 US-Dollar für die Exklusivrechte an der Story bezahlt. Erschienen war der Bericht aber nie. Erst der "New Yorker" griff den Fall nun auf. Ob sich McDougal noch weiter zu der Causa äußern wird, ist unklar. Sie erklärte, sie fühle sich ihrer Rechte beraubt und wisse nicht, was sie sagen dürfe, ohne in Schwierigkeiten zu geraten. (red)

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



Karen McDougal als Playmate des Jahres 1998.
Karen McDougal als Playmate des Jahres 1998.


Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltAffäreDonald TrumpPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen