Auch Promis hatten Spass an der Verkleidung

Die sozialen Medien gingen geradezu über vor bis zur Unkenntlichkeit geschminkten und verkleideten Prominenten. Eine Hetz - und ein guter Zweck.
Süß haben manche Prominenten ausgesehen und sauer war an Halloween wohl niemand, denn die Nacht vor Allerheiligen stand ganz im Zeichen von ausgelassenen Partys.

Gruselige Gestalten liefen beim Ghostrun von Gerry Fischer durch den Wiener Prater. Die Tochter des Reisebüro-Fachmanns leidet an Lungenhochdruck, deshalb sammelt Fischer Geld für die Forschung dieser seltenen Krankeheit. Mit dabei: Simone Rueff, Figaro Josef Winkler, Sänger Gary Howard, Sängerin Niddl und Ex-Model Carmen Kreuzer, deren Vater letztes Jahr daran gestorben ist: "Er war Bauer und hat sein ganzes Leben lang hart gearbeitet. Mit 63 wurde plötzlich sein Gesicht blau und erst im Krankenhaus wurde die Diagnose gesetellt, als es zu spät war. Deshalb ist auch hier Vorsorge so wichtig!"

Miss Lilly Hats-Designerin Niki Osl besuchte ihre Schwester nahe München, die zur alljährlich sehr aufwändig gestalteten privaten Halloween-Party lud. Kathi Stumpf und ihr Alexander Beza zelebrierten die Geisterstunde in Mario Minars Rochus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Model Kerstin Lechner befand sich im Epizentrum des Verkleidunswahnsinns, in Hollywood, wo sie im Soho House auf Julia Roberts Spuren alias Vivienne aus "Pretty Women" wandelte.

(man)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienBildstreckePromis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen