Auch SPÖ-Chefin für Verschärfungen bei Zutrittsregeln

Pamela Rendi-Wagner
Pamela Rendi-WagnerMartin Juen / SEPA.Media / picturedesk.com
Pamela Rendi-Wagner kann sich ebenfalls Verschärfungen für Ungeimpfte vorstellen. Für Discos und Großveranstaltungen soll die 1G-Regel gelten.

Nachdem Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein seine Meinung geändert hat und sich eine 1G-Regel ab Oktober vorstellen könnte, ist auch SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner offen dafür.

Wien preschte mit der Überlegung vor und will ab Herbst nur noch Geimpften Zutritt zu Lokalen, Veranstaltungen und Co. gewähren. Auch für Rendi-Wagner scheinen diese Maßnahmen sinnvoll, um die vierte Covid-19-Welle unter Kontrolle zu halten, erklärte sie am Mittwoch.

"Umsetzung im Oktober zu spät"

Zumindest in der Nachtgastronomie und bei Großveranstaltungen sollten laut ihren Angaben nur mehr Corona-Geimpfte eingelassen werden. Als sie nach Hackers Vorstoß gefragt wurde, meinte sie, ihr sei schon fast jedes Mittel recht, um die vierte Welle kontrollierbar zu machen und die Impfquote zu erhöhen.

In der Gastronomie hält die Medizinerin aber die 1G-Regel nicht für notwendig. Für Discos und Clubs und Großveranstaltungen wie im Sport aber sehr wohl. Mit der Maßnahme werde man zwar nicht alle Impfskeptiker überzeugen,  "aber es ist eine kleine Schraube, die man drehen sollte", betonte Rendi-Wagner. Die Umsetzung im Oktober erscheine ihr aber "reichlich zu spät".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Pamela Rendi-WagnerSPÖCorona-ImpfungGastronomie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen