Audi-Raser narrt Polizei – am Ende erwischt sie ihn doch

Ein Audi auf einer Autobahn. (Symbolbild)
Ein Audi auf einer Autobahn. (Symbolbild)Getty Images
150 Kilometer in nur 50 Minuten hat ein Audi-Fan am Samstagnachmittag mit einem Höllentempo zurückgelegt – und dabei 3 Mal von der Polizei geblitzt.

Die erste Messung durch die Polizei war um 12.40 Uhr. Ein Audi A6 raste auf der A2 Südautobahn in Richtung Graz. Dabei wurde er im Gemeindegebiet von Leobersdorf, Bezirk Baden, von einer Streife der niederösterreichischen Polizei mit einer Fahrgeschwindigkeit von 194 km/h gemessen. Stoppen konnten ihn die Beamten aber nicht.

Dasselbe Spiel wiederholte sich eine knappe halbe Stunde später, um 13.15 Uhr im Bereich Sinabelkirchen. Auch den Polizisten den Autobahnpolizeiinspektion Hartberg raste der Audi A6 mit nach wie vor weit überhöhter Geschwindigkeit davon.

Führerschein weg

15 Minuten später nahm die Wahnsinnsfahrt dann aber doch ein vorzeitiges Ende. Nachdem der slowenische Pkw-Lenker zwei Mal die Polizei genarrt hatte, wurde er im Gemeindegebiet von Seiersberg-Pirka von Autobahnpolizisten aus Graz-West gestoppt.

Bei der anschließenden Lenkerkontrolle war der 41-Jährige äußerst unkooperativ und uneinsichtig. Ein Motiv für seine hohe Fahrgeschwindigkeit gab er nicht an, der Führerschein ist aber vorerst futsch. Er wird wegen zahlreicher Übertretungen angezeigt.

Irres Tempo

Von der ersten Geschwindigkeitsmessung im Bezirk Baden bei Wien bis zur Anhaltung des Audi A6 im Gemeindegebiet von Seiersberg-Pirka vergingen knapp 50 Minuten. Demnach dürfte der Lenker über eine Distanz von 152 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 190 km/h gefahren sein! Normalerweise würde man für diese Strecke rund anderthalb Stunden brauchen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
NiederösterreichSteiermarkRaserSinabelkirchenSeiersberg-PirkaLeobersdorf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen