Auf ein Achterl Wein mit der Wissenschaft

Auch die namhafte österreichische Biochemiker und Wissenschafterin des Jahres 2003 Dr. Renee Schröder ist "WissensDurst"dabei. (c) picturedesk
Auch die namhafte österreichische Biochemiker und Wissenschafterin des Jahres 2003 Dr. Renee Schröder ist "WissensDurst"dabei. (c) picturedeskBild: zVg
Beim Festival "WissensDurst" wird nicht nur nicht nur der „Trinkdurst" gelöscht. In vier Wiener Lokalen plaudern namhafte österreichische Forscher aus dem Nähkästchen.
Wo lässt es sich besser über Gott und die Welt philosophieren als bei einem Glaserl Wein oder einem kühlen Bier. Bereits zum dritten lädt das Festival "WissensDurst" von 23. bis 25. April in ausgewählte Bars und Gasthäuser, wo namhafte österreichische Wissenschaftler bei Näheres über ihre derzeitigen Forschungen erzählen und Einblicke in aktuelle Forschungstrends geben.

Mit dabei sind neben Wien auch Innsbruck, Salzburg und das Vorarlberger Andelsbuch. Auf dem Programm stehen Naturwissenschaften wie Astronomie und Physik ebenso wie Medizin, Ernährung oder Neurowissenschaften. So wird etwa Universitätsprofessorin Renée Schröder über die Frage "Was ist Leben?" sprechen und der Atomphysiker Johannes Majer erklären was Diamanten mit Quantenphysik zu tun haben. Daneben erfahren Wissensdurstige, wie Atome unsere Welt zusammenhalten und welche neuen Therapien gegen Krebs erforscht werden.

Wissenschaft in entspannter Atmosphäre

Mit der Aktion will eine Gruppe engagierter Wissenschaftler den Teilnehmern einen Einblick in lokale Forschungsaktivitäten ermöglichen. Zum ersten Mal fand der "WissensDurst", damals noch unter dem Namen "Pint of Science" in Innsbruck erstmals statt. Seit 2017 ist die unabhängige Initiative in Wien, Innsbruck, und Salzburg vertreten.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Festival "WissensDurst" findet von 23. bis 25. April 2018 von jeweils 19.30 Uhr bis 21 Uhr statt. Lokale Wissenschaftler berichten in entspannter Atmosphäre über ihre neuesten Durchbrüche und Innovationen. Bei einem Drink oder auch zwei freuen sie sich auf Fragen aus dem Publikum, angeregte Diskussionen und einen spannenden Abend.

In Wien sind vier Lokale dabei: das "Aera" (1., Gonzagagasse 11), der "Bierteufl" (3., Ungargasse 5), das Kulturcafé "Galerie Alma" (15., Diefenbachgasse 54) sowie der "Tunnel" (8., Florianigasse 39).

Die Teilnahme ist (abgesehen von den vor Ort konsumierten Getränken) kostenlos, jedoch ist für die Vorträge ein Online-Ticket erforderlich, das hier angefordertwerden kann.

(lok)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. lok TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienWissenschaft & TechnikBierlokal

CommentCreated with Sketch.Kommentieren