Auf Navi gehört: Holländer stürzt mit dem Auto ab

Das Auto musste von der Feuerwehr geborgen werden.
Das Auto musste von der Feuerwehr geborgen werden.Bild: Gust G./FF Kirchberg
Blindes Vertrauen in sein Navigationsgerät brachte einen Holländer (28) in eine missliche Lage. Er stürzte mit seinem Auto 50 Meter ab.
Der 28-Jährige aus Holland fuhr mit seinem Auto am Güterweg Dorf in der Gemeinde Kirchberg ob der Donau (Bez. Rohrbach), als seine Probleme begannen.

Er folgte dabei den Angaben seines Navigationsgerätes. Sein Problem: Das Gerät führte ihn auf dem nicht befestigten Forst- bzw. Wanderweg "Donauleithen" Richtung Exlau weiter talwärts.

Es wurde aber noch schlimmer: Nachdem der Forstweg zunehmend unbefahrbar wurde, kam er an einer stark ausgeschwemmten Stelle ins Rutschen und schlitterte in einer sehr steilen Geländerinne ca. 40-50 Meter hinunter, ohne dass sich das Fahrzeug überschlug.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die verständigten Polizisten orteten die Unfallstelle erst nach längerer Suche mittels GPS Koordinaten, zumal der Verunglückte keine Ortskenntnis hatte, um den Standort mitzuteilen.

Der Lenker blieb glücklicherweise bis auf leichte Blessuren unverletzt. Die schwierige Fahrzeugbergung konnte erst bei Tageslicht organisiert werden, wobei dies nur mit einer Seilwinde möglich war.

(gs)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
Kirchberg ob der DonauNewsOberösterreichVerkehrsunfallAuto

CommentCreated with Sketch.Kommentieren